Zum Hauptinhalt springen

Gristow

Gristow liegt am Rande des Greifswalder Boddens nahe der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Mit seinen weiten Wiesen und Küsten ist die natürliche Umgebung ursprünglich und für Ruheliebende ein überaus reizvolles Urlaubserlebnis.

Der Ort Gristow liegt an einer Einbuchtung des Greifswalder Boddens, die mit einer Sturmflut um 1298 entstanden sein soll. Aus einem kleinen Fluß oder Bach ist die Gristower Wieck entstanden und die Handelsstraße, die von Greifswald über Neuenkirchen-Wampen und Karrendorf-Fraetow kam, wurde unterbrochen.
Der Ort Gristow selbst wurde 1248 erstmalig urkundig erwähnt. Es war ein kleines slawisches Angerdorf, dass sich auf Grund der guten Lage zu einem kleinem Handels- und Fischerdorf entwickelte.

Heute können Sie am Hafen von Gristow mit einem leckeren Fischbrötchen oder anderen Gerichten in der urigen Fischgaststätte stärken. Auf dem Weg dorthin bestaunen Sie bei einer kurzen Rast die gotische Dorfkirche. Diese wurde im 14. Jahrhundert erbaut und mit einem neugotischen Turm aus dem 19. Jahrhundert ergänzt – eine Schönheit wie die Natur drumherum. Der Turm lässt sich besteigen und bietet einen traumhaften Blick bis Rügen, Greifswald und Stralsund.

Urlaub buchen

hier finden Sie eine Unterkunft

Entdeckertipps

in Gristow und Umgebung

mappin

Dorfkirche Gristow

Die Dorfkirche Gristow in Vorpommern stammt aus dem 13. Jahrhundert.
Der Baubeginn der Dorfkirche Gristow erfolgte etwa im Jahr 1280. Ursprünglich besaß die Kirche einen Holzkirchturm, der jedoch um 1690 aufgrund von Bauschäden abgerissen wurde und durch einen neuen freistehenden Glockenturm ersetzt wurde. Sehenswert...