Skip to main content

Caspar-David-Friedrich-Bildweg

Auf dem Caspar-David-Friedrich-Bildweg in und um Greifswald verfolgen Sie die Werkstätten und Lebensstationen des berühmten Romantik-Malers und entdecken seine Motive Jahrhunderte später in der Wirklichkeit.

Auf dem idyllischen Caspar-David-Friedrich-Bildweg zu wandeln – diese einmalige Besonderheit können Sie in der Hansestadt Greifswald erleben. Das Erlebnis startet an dem Geburtshaus, der alten Seifensiederei seines Vaters, die seit 2004 das Caspar-David-Friedrich-Zentrum beherbergt und Workshops zum Thema Kerzen- und Seifenherstellung anbietet. Anschließend führt der Bildweg am Dom St. Nikolai als Taufort vorbei bis zur Klosterruine Eldena. Auch der Blick auf die Silhouette Greifswalds ist mit in den Rundweg eingebunden.

Innerhalb von 15 Stationen können Sie mit Wegweisern und Informationstafeln den künstlerisch-romantischen Weg des bedeutendsten Landschaftsmalers der Romantik nachvollziehen und sich von ihm verzaubern lassen. Das Ziel bildet das Pommersche Landesmuseum, in dem zahlreiche Werke des Malerfürsten der Romantik ausgestellt sind und Sie somit von der Wirklichkeit in die Vergangenheit wechseln können.

Je nach Länge der Route, lassen sich die Wege bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Die berühmten Bildmotive Friedrichs kann man an den extra angelegten Aussichtspunkten wiedererkennen und die typisch romantische Stimmung der Bilder nachempfinden. Wegweiser an den verschiedenen Aussichtspunkten und ein Informationsblatt informieren über die Routen und Haltepunkte.

Broschüren

Broschüren

Broschüren und Flyer zum Caspar-David-Friedrich-Bildweg erhalten Sie im Caspar-David-Friedrich-Zentrum, im Pommerschen Landesmuseum oder in der Touristeninformation am Markt!

Ausgewählte Stationen des Bildweges

Spurensuche zwischen Vergangenheit und Wirklichkeit

mappin

Caspar-David-Friedrich-Zentrum

Das Caspar-David-Friedrich-Zentrum, 2004 in der historischen Seifensiederei eröffnet und 2011 auf das gesamte ehemalige Wohn- und Geschäftshaus der Familie Friedrich erweitert, erinnert an den großen Maler und größten Sohn der Stadt Greifswald. Es ist zugleich Ausstellungs-, Dokumentations- und Forschungsstätte.
Das Caspar-David-Friedrich-Zentrum in Greifswald, der Geburtsstadt des romantischen Malers, bietet zahlreiche Informationen zum berühmten Sohn der Stadt (1774-1840), zu seiner Familie und Heimatregion, zum Werk und zur Romantik. In den originalen...

Veranstaltungen

vom 22.09.2017 bis 30.09.2017

Caspar-David-Friedrich-Preisträger 2017: Marten Schech – Verkleinerte Veränderungen

Martin Schech ist der Caspar-David-Friedrich-Preisträger 2017. Als einer von 42 Bewerbern konnte er die Jury mit seinen architektonischen Skulpturen, teilweise aus historischen Material und Bautraditionen überzeugen. In seinen Werken begegnen sich...
vom 23.09.2017 bis 23.09.2017

Herbstführung vom CDF-Zentrum zum Pommerschen Landesmuseum Greifswald

Herbst und Winter scheinen C. D. Friedrichs bevorzugte Jahreszeiten gewesen zu sein, denn diese sind am häufigsten in seinen Gemälden zu entdecken. Auf einem Rundgang durch das CDF-Zentrum, entlang zweier Stationen des CDF-Bildweges und zu den...
vom 30.09.2017 bis 30.09.2017

Veranstaltung im Rahmen von KUNST HEUTE „Tumbleweed in der Architektur – Marten Schechs Architekturgewächse“

Marten Schech zeigt in seiner Ausstellung architektonische Plastiken oder, wie er selbst sagt, „Architekturgewächse“. In der Führung wird mehr über diese besondere Art der Skulpturen berichtet, welche speziellen Merkmale der Pflanzenwelt und...
mappin

Dom St. Nikolai Greifswald

Der Greifswalder Dom gehört zu den schönsten Sakralbauten Norddeutschlands. Er überragt mit seinem 100 m hohen Turm die Hansestadt Greifswald. Von seiner Turmgalerie aus hat man einen eindrucksvollen Ausblick bis hin zur Insel Rügen.
Die schlanke barocke Zwiebelhaube mit zwei Laternen ersetzte 1652 den gotischen Turmhelm. 1456 wurde in St. Nikolai die Universität Greifswald eröffnet. Heute ist sie u.a. Austragungsort der Greifswalder Bachwoche. In diesem Jahr erleben Gäste vom...

Veranstaltungen

vom 07.10.2017 bis 07.10.2017

OPERNALE 2017 auf TOUR „Käthe, Alwine, Gudrun“

Auftragswerk des OPERNALE e.V. zum LutherjahrKomposition: Benjamin SaupeLibretto: Ulrich Frohriep und Henriette SehmsdorfIn einem Transitraum zwischen Himmel und Erde warten Katharina von Bora (1499-1552), Alwine Wuthenow (1820-1908) und Gudrun...
vom 21.01.2018 bis 21.01.2018

Ostsee-Revue 2018 – Heinz Rudolf Kunze – einstimmig (Solo)

Mit seinem Programm „einstimmig“ wird er unplugged sein Publikum in den Bann ziehen – Heinz Rudolf präsentiert seine größten Hits mit Gitarre und Klavier. Und wer kennt sie nicht, die großen Hits „Dein ist mein ganzes Herz“, „Alles was sie will“ oder...
mappin

Kirche St. Jacobi Greifswald

Domstraße , 17489 Greifswald
Im Jahre 1280 wurde die St.-Jacobi-Kirche, geweiht dem Schutzpatron der Fischer, erstmals namentlich erwähnt.
mappin

Universität Greifswald

Domstraße 11, 17487 Greifswald
Die Universität Greifswald zählt zu den ältesten Universitäten Europas. Besonders das barocke Hauptgebäude mit den alten Fakultäten inmitten der Altstadt ist ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen.
mappin

Museumshafen Greifswald

Hafenstraße 31, 17489 Greifswald
Gaffelketsch und Schoner, Seequatze und Rammschiff, Kreuzer und Kragejolle - etwa 45 alte Schiffe prägen das Bild des Museumshafens in Greifswald, der 1991 nach dem Vorbild der Museumshäfen in Flensburg und Hamburg gegründet wurde. Damit reagierten...
mappin

Klosterruine Eldena

Die Ruinen der Klosteranlage befinden sich in Greifswald. Um 1800 sollten die Überreste des Klosters abgerissen werden, jedoch machten die Gemälde und Zeichnungen Caspar David Friedrich auf den Zustand der Ruinen aufmerksam und führten 1828 zur Sicherung der heutigen Ruinen.
Die Ruinen der Klosteranlage befinden sich in Greifswald, im Ortsteil Eldena. Das ehemaliges Zisterzienserkloster wurde im Jahre 1199 erbaut. Zu Gründungszeiten hieß das Kloster "Hilda" nach der damaligen Ortschaft. Im Dreißigjährigen Krieg wurde das...
mappin

Rathaus Greifswald

Das Rathaus Greifswald stammt aus dem 14. Jahrhundert und befindet sich im Zentrum der Hansestadt.
Das 1349 erstmals erwähnte Rathaus auf dem Greifswalder Markt wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach um- und wieder aufgebaut. Die Grundmauern des Rathauses gehen wahrscheinlich auf die Zeit um 1250 zurück. Seinen weithin leuchtenden...
mappin

Pommersches Landesmuseum

Im preisgekrönte Bauensemble des Pommerschen Landesmuseums sind zahlreiche sehenswerte Exponate verschiedener Epochen regionaler Geschichte ausgestellt. Als einer von vielen Höhepunkten können auf einer interaktiven Entdeckungsreise die Schätze der Ernst-Moritz-Arndt-Universität besichtigt werden.
In den Jahren 1998 bis 2005 unter Einbeziehung der noch vorhandenen Bausubstanz des im 15. Jh. hier errichteten Klosters erbaut, beherbergt das preisgekrönte Bauensemble heute Exponate der Erdgeschichte, der Ur- und Frühgeschichte sowie aus 14.000...